top of page

Boots[T]raum Blog

Maritime Begriffe verstehen

Kommunikation ist der Austausch oder die Übertragung von Informationen.

junge Menschen im Gespräch

Es gibt Situationen, in denen müssen wir uns ohne viele Worte, klar und eindeutig verstehen. Beispiel: Notsituationen. Verhältnisse in denen du schnell handeln musst. Konstellationen der Hektik in der Eile und schnelle Entscheidungen gefragt sind. Stell dir einfach folgende Konstellation vor: Deine Frau liegt vorne auf dem Bug des Bootes. Eine Person fällt ins Wasser. Um die Position zu beobachten, wo sie treibt und um sie zu bergen, rufst Du: Person rechts über Bord! Was ist rechts? Rechts von dir ausgesehen (vom Steuer nach vorne schauend)? Rechts von ihr ausgesehen (vom Bug nach hinten schauend)? Wo ist die Person?

Besser und ohne viele Worte, klar und eindeutig: Person über Bord, Steuerbord! Egal wo man sich auf dem Boot befindet, jeder der Steuerbord :) kennt, weiß wo man Ausschau halten sollte. Hier einige wichtige Ausdrücke auf dem Schiff: Backbord = links Steuerbord = rechts Achtern = rückwärtiger Teil des Schiffs Belegen = festmachen einer Leine Recht voraus = Genau gerade aus Recht achteraus = Genau nach hinten Querab = im rechten Winkel zur Fahrtrichtung Heck = der hintere Teil eines Schiffes Bug = der vordere Teil eines Schiffes Luv = die Seite, die dem Wind zugewandt ist Lee = die Seite, die dem Wind abgewandt ist Bilge = unterster „Raum“ auf dem Schiff Leck = Loch im Rumpf des Bootes Reling = Geländer auf einem Deck Gangway = Treppe oder Steg als Zugang zum Schiff Knoten = Messeinheit für die Geschwindigkeit in der Schifffahrt Koje = Schlafstätte auf einem Schiff Kombüse = Bordküche Kiel = der unterste Schiffsboden Schraube = Propeller für den Antrieb in Fahrt = weder fest an Land, noch vor Anker, noch auf Grund Stillliegen = fest vor Anker, an Land oder auf Grund Fahrt durchs Wasser = mit Motorkraft fahren auslaufen = Schiff verlässt den Hafen ausschiffen = Passagiere verlassen das Boot Manöver = nautisch-technische Vorgänge bei der Umpositionierung des Bootes Logbuch = Protokoll mit Daten zur Route des Schiffes Tag = von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang Nacht = von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang Unsichtiges Wetter = Sichtbeeinträchtigungen durch Regen, Nebel, Schnee etc. Untiefe = flache Wasserstelle Maschinenfahrzeug = Fahrzeug, welches unter Maschine fährt Segelfahrzeug = Fahrzeug, welches unter Segeln fährt Schubverband = Zusammenstellung gewerblicher Schiffe die geschoben werden Schleppverband = Zusammenstellung gewerblicher Fahrzeuge die gezogen werden schwimmendes Gerät = Arbeitsplattformen, Taucherplattformen schwimmende Anlagen = Badeanstalten, Hausboote, Dockanlagen Viel Spaß beim Kommunizieren.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page