top of page

Boots[T]raum Blog

Sehen. Hören. Schmecken. Riechen.

Ärztliche Untersuchung.

Um den Sportbootführerschein zu erwerben, ist wie beim KFZ-Führerschein ein Seh- und Hörtest Grundvoraussetzung. Da wir uns im Binnenbereich oder weltweit auf internationalen Gewässern bewegen, ist diese medizinische Überprüfung vorgeschrieben. Um dieses ärztliche Zeugnis zu erhalten ist, jedoch lediglich ein kurzer Besuch beim Arzt notwendig. Keine wilde Sache!


Wo oder bei welchem Arzt ist die medizinische Untersuchung möglich? Unkompliziert funktioniert diese Untersuchung bei einem Dir bekannten Hausarzt oder Augenarzt. Er/Sie hat die meisten Daten über Dich schon vorliegen. Damit kann er den Test einfach und unkompliziert durchführen. Wir empfehlen vorab eine kurze telefonische Abstimmung, ob dein Arzt die ärztliche Bescheinigung ausfüllen kann.

In unseren FAQs findest Du das doppelseitige Formular.

PS: Wir machen es euch noch einfacher! Unsere Bootsfahrschule bietet die Möglichkeit, dass uns ein Arzt zu einem unserer Termine besucht und die medizinische Untersuchung durchführt.


Wie läuft die ärztliche Untersuchung für den Bootsführerschein ab?

Sehvermögen.

Die Prüfung der Sehschärfe in der Ferne erfolgt nach DIN 58220. Einmal mit und ein weiteres Mal ohne Sehhilfe, sowohl einäugig als auch beidäugig. Zur Sehschärfe wird auch das Farbunterscheidungsvermögen getestet. Die Unterscheidung von Rot und Grün wird beispielsweise mit Ishihara-Tafeln 12 bis 14 untersucht. Klassischer Rot-Grün-Test. Selbst im Falle einer diagnostizierbaren Schwäche entscheidet der Arzt, ob er diese Einschränkung für so schwerwiegend hält, um kein medizinisches Attest auszustellen.

Wird der Sehtest mit Brille durchgeführt wird dies auf dem Attest und im Sportbootführerschein vermerkt. Diese ist dann verpflichtend zu tragen.





Hörvermögen.

Hörvermögen ist vorhanden, wenn Sprache mit oder ohne Hörhilfe in gewöhnlicher Lautstärke aus drei Metern Entfernung mit dem Sprecher zugewandten Ohr UND aus 5 Metern Entfernung mit beiden Ohren zugleich verstanden wird. Alternativ: Mit dem „besseren Ohr“ mit oder ohne Hörhilfe in gewöhnlicher Lautstärke aus fünf Metern Entfernung verstanden wird. Hast Du mich verstanden? Sehr gut. Tauglich.


Für das ärztliche Attest total unwichtig. Für den perfekten Genuss von Bier und/oder Wein nach einem erfolgreichen Anlegemanöver im Heimathafen – unverzichtbar. :-)

Comments


bottom of page